Damit sich nicht alle durch den Verordnungs-Dschungel der Bundesregierung kämpfen müssen, haben wir hier die wichtigsten Fragen und Antworten im Zusammenhang mit PVÖ-Gruppen bzw. Aktivitäten und den Corona-Maßnahmen zusammengestellt. Die aktuelle Verordnung (4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung) gilt ab 8. Februar 2021.

Alle Informationen zu den Corona-Maßnahmen im Detail finden Sie aktuell unter https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavir...

WICHTIG: Senden Sie uns Ihre Frage im Zusammenhang mit den Corona-Bestimmungen und den Aktivitäten im PVÖ. Wir werden sie schnellstmöglich beantworten und bei allgemeinem Interesse hier an dieser Stelle veröffentlichen. Ihre Frage stellen Sie bitte hier.

Antworten auf die häufigsten Fragen betreffend die Corona-Bestimmungen und die Aktivitäten des PVÖ:

Können PVÖ-Veranstaltungen stattfinden?
Nein, Veranstaltungen wurden von der Bundesregierung bis auf Widerruf untersagt. Daher können Veranstaltungen des Pensionistenverbandes bis auf Weiteres nicht stattfinden. Darunter fallen alle Klubnachmittage, Ausflüge, Feiern, alle sportlichen und alle kulturellen Aktivitäten.

Können PVÖ-Sitzungen abgehalten werden, um zum Beispiel das weitere Vorgehen zu besprechen?
Laut 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung der Regierung dürfen sich zwischen 06:00 Uhr und 20:00 Uhr maximal 2 Haushalte (insgesamt 4 erwachsene Personen + aufsichtspflichtige Kinder) treffen. Zwischen 20:00 und 06:00 Uhr gelten Ausgangsbeschränkungen. Hier darf der private Wohnbereich nur verlassen werden, wenn ein dringendes Erfordernis besteht. Dazu zählen: Arbeit, notwendige Grundbedürfnisse des täglichen Lebens, anderen Menschen zu helfen und sie zu pflegen sowie für Bewegung an der frischen Luft. Die Teilnahme an Aktivitäten/Veranstaltungen/Sitzungen ist nur zulässig, wenn es sich um „unaufschiebbare Zusammenkünfte von statutarisch notwendigen Organen handelt und auch nur dann, wenn eine Abhaltung in digitaler Form nicht möglich ist.“ Wir empfehlen dringend die Sitzungen in digitaler Form oder telefonisch abzuhalten.

Wie ist das mit sportlichen PVÖ-Aktivitäten?
Laut 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung der Regierung dürfen sich zwischen 06:00 Uhr und 20:00 Uhr maximal 2 Haushalte (4 erwachsene Personen + aufsichtspflichtige Kinder) treffen. Auch zum Zwecke der Sportausübung. Alle Kontaktsportarten bleiben untersagt. Indoor-Sportstätten bleiben für Hobby-Sportler weiterhin komplett geschlossen. Für Sportstätten im Freien gilt: Der Mindestabstand von zwei Meter ist einzuhalten und pro Person muss eine Fläche von mindestens 10 m2 zur Verfügung stehen.
Kann ich andere PVÖ-Mitglieder im öffentlichen Raum treffen?
Sinn der Verordnung der Regierung ist, so wenig Leute wie möglich zu treffen. Unter Einhaltung aller Hygiene- und Sicherheitsregeln (2 Meter Abstand, Mund-Nasen-Schutz bzw. FFP2-Maske wo vorgeschrieben) dürfen sich zwischen 06:00 Uhr und 20:00 Uhr maximal 2 Haushalte (4 erwachsene Personen + aufsichtspflichtige Kinder) treffen.

Kann ich mit PVÖ-Mitgliedern Geburtstag feiern?
Wenn nicht unbedingt notwendig, sollte es zu keinem persönlichen Treffen kommen! Feiern sind bis auf Weiteres von der Regierung untersagt. Es gibt aber andere Möglichkeiten dem Geburtstagskind zu zeigen, dass man an sie/ihn denkt! Eine persönliche Karte, ein Brief, ein nettes Telefongespräch sind Möglichkeiten den persönlichen Kontakt auch in diesen Zeiten aufrecht zu erhalten.

Darf ich mit anderen PVÖ-Mitgliedern gemeinsam im Auto fahren?
Zwischen 06:00 Uhr und 20:00 Uhr dürfen sich maximal 2 Haushalte (4 erwachsene Personen + aufsichtspflichtige Kinder) treffen und auch gemeinsam im Auto fahren.
Es dürfen nicht mehr als 2 Personen pro Sitzreihe im Auto sein und dabei ist eine FFP2-Maske zu tragen!

Wie halte ich Kontakt zu den PVÖ-Mitgliedern in meiner Ortsgruppe?
Wir empfehlen das regelmäßige telefonische Kontakthalten, auch die Einrichtung von WhatsApp-Gruppen, das Schreiben von Mails und/oder auch das postalische Versenden von Grüßen, Glückwünschen (Geburtstag, Hochzeitsjubiläum). Kurze, persönliche Besuche bitte wirklich nur bei jenen Mitgliedern, die Hilfe und Unterstützung brauchen.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich merke, dass es einem PVÖ-Mitglied aus meiner Ortsgruppe psychisch wirklich schlecht geht und Gespräche mit Freunden nicht mehr helfen?
Wenn es ganz dringend ist: „Notfallpsychologischer Dienst Österreich“ (24h Hotline): +43 699 188 554 00 oder „Rat auf Draht“ unter der 24h-Hotline 147. Die Stadt Wien bietet außerdem noch eine Corona-Sorgenhotline (Mo-Fr. 08:00 bis 20:00 Uhr). Sie ist unter 01 4000 53000 erreichbar!

Wie erreiche ich die PVÖ-Lebenshilfe?
Mag. Erika Torner ist Psychotherapeutin und Lebens/Sozialberaterin. Sie hilft PVÖ-Mitgliedern in schwierigen Lebenssituationen und bietet - für ganz Österreich und kostenlos - telefonische Beratungen und Beratungen per E-Mail an. Die Beratungen finden telefonisch nach Terminvereinbarung unter Tel.: 01 313 72 - 0 oder per E-Mail über die Mail-Adresse torner@chello.at statt.

Ist meine PVÖ-Landesorganisation besetzt?
Ja, wir bitten aber jedenfalls um Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail.

Ist die PVÖ-Zentrale besetzt?
Ja, wir bitten aber jedenfalls um Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail.

Wie werde ich vom PVÖ über die weiteren Entwicklungen informiert?
Über die Homepage pvoe.at, über unseren Newsletter (Anmeldung auf der Startseite unserer Homepage) und auch über Facebook www.facebook.com/Pensionistenverband.