Demo St. Pölten

Gegen die Teuerung und für höhere Pensionen demonstrierte der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) gemeinsam mit dem Pensionistenverband Österreich (PVÖ) am Samstag in allen neun Bundeshauptstädten.

Ab sofort können Pensionistinnen bei der Arbeiterkammer Lilienfeld mit Unterstützung eines Experten die Arbeitnehmerveranlagung für das Finanzamt einreichen. Dafür ist eine Terminvereinbarung notwendig! Ortsgruppenvorsitzender Erich Deingruber unterstützt sie gerne bei der Terminvergabe.

0650/ 5303664

„Nach der Präsentation des Anti-Teuerungspakets durch die Regierung bleiben die Pensionist*innen ratlos zurück. Niemand weiß, was wann und in welcher Höhe kommt,“ erklärte Pensionistenverbands-Präsident Dr. Peter Kostelka in einer ersten Stellungnahme: „Die Pensionisten wollen wissen, wie viel sie bekommen und vor allem wann!“, so Kostelka.

Denn ein erheblicher Teil der Pensionist*innen bezieht Pensionen unter der Steuergrenze. Das heißt:

• Pensionist*innen, die so wenig bekommen, dass sie keine Lohnsteuer zahlen, haben NICHTS von der Abschaffung der kalten Progression.

• Nicht alle profitieren in voller Höhe von den geplanten Absetzbeträgen.

• Das Geld aus dem Sozialversicherungsbonus („Negativsteuer“) kommt erst 2023.

Ein Großteil der Pensionsbezieher*innen erhielt heuer lediglich 1,8 Prozent Pensionsanpassung. PVÖ-Präsident Kostelka: „Deshalb hat ja der Pensionistenverband eine Vorziehung der Pensionsanpassung ab dem Sommer in Höhe von 6 Prozent gefordert. Die Regierung war nicht willens oder nicht fähig, diese einfache, unbürokratische, sofort für alle Pensionist*innen spürbare und vor allem nachhaltige Maßnahme umzusetzen. Jetzt kommen Absetzbeträge mit Einschleifregelungen und derzeit noch unklaren Beträgen und wir werden schauen, wann das alles überhaupt auf dem Konto landet“, so Kostelka.

Die EINMAL-Zahlung in Höhe von 300 Euro für Bezieher*innen einer Ausgleichszulage („Mindestpension“) ist für den Pensionistenverband eine vergebene Chance nachhaltiger Armutsvermeidung“, so der Pensionistenverbands-Präsident abschließend.

 

14.06.2022

Sei dabei!
Nach dem Pensionistenverband organisiert nun auch der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) in ganz Österreich Protestkundgebungen. Und zwar am Samstag, dem 17. September 2022, am Nachmittag. Wir rufen zur Teilnahme auf! Gegen die Teuerung und für 10 Prozent Pensionsanpassung!

 

 

Nach mehreren Einbruchsversuchen in der Siedlung Traisen und im Altstoffsammelzentrum der Gemeinde waren Einbrecher im Clublokal des Pensionistenverbandes Ebnerstrasse leider erfolgreich. Sie brachen ein kleines Fenster zur Küche auf, in weiterer Folge den Kasten im Abstellraum und entwendeten eine Kamera und 130.- Euro Wechselgeld. Die polizeilichen Erhebungen laufen.

Landeswandertag 2022

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause gab es wieder einen Landeswandertag vom Pensionistenverband Niederösterreich.

Die 4everyoung Linedancer hatten vorige Woche wieder Grund zum Feiern:
Die gute Seele des Clublokals Gerti Nendwich beging ihren 70. Geburtstag!
Als Dankeschön, dass sie die Räumlichkeiten immer in "Schuss" hält,
überreichten ihr die Tanzkolleginnen außer einem Blumenstrauß noch
ein kleines Präsent.

 

Eine Woche Sommerurlaub in Bad Hofgastein

7 herrliche Wellness und Wandertage im Gasteinertal und Umgebung. Die Highlights neben den täglichen angenehmen Thermenbesuchen waren der Ausflug in die Lichtensteinklamm in Kleinarl und die Pferdekutschenfahrt auf die Unterhofalm.

 

Weitere Fotos in der Foto Gallerie

Festakt zum 70-Jahr-Jubiläum des Pensionistenverbandes-NÖ

„Gerade in schwierigen Zeiten zeigt sich wie wichtig und unverzichtbar eine Interessensvertretung ist. Egal ob um Alterssicherung, Pflege und Betreuung, Gesundheitsversorgung, Konsumentenschutz, Kampf gegen Altersdiskriminierung und der Einsatz gegen Alterseinsamkeit geht, der Pensionistenverband ist seit seiner Gründung für die Anliegen der älteren Menschen da“, erklärte der Landespräsident des Pensionistenverbandes NÖ bei einem Festakt zum 70-jährigen Bestandsjubiläum im Haus der Geschichte in St. Pölten.

Bauer weiter: „Als Interessensvertretung der älteren Generation steht der PVÖ für ein Miteinander der Generationen und sieht die Seniorenpolitik als eine spannende, aktuelle Herausforderung weil es um soziale Gerechtigkeit, um Generationengerechtigkeit geht.“

Über 58.000 Mitglieder und 3.500 ehrenamtlich Tätige

Mit dem Pensionistenverband Niederösterreich ist eine Generation verbunden, die den Aufbau der Republik Österreich und unseres Bundeslandes maßgeblich mitgestaltet hat. Fleiß, Engagement und Zusammenhalt verbinden die rund 58.000 Mitglieder und über 3.500 ehrenamtlichen Vertrauenspersonen seit mittlerweile 70 Jahren. In den Bezirken und Ortsgruppen leistet der Pensionistenverband mit vielen Freizeitaktivitäten und Beratungstätigkeiten einen wesentlichen Beitrag für die ältere Generation. Als Selbsthilfeorganisation der älteren Menschen unterstützt der Pensionistenverband bei der Selbstaktivierung und Mobilisierung der körperlichen und geistigen Gesundheit.

Vereine, Organisationen und Verbände sind mit ihren Mitgliedern ein wichtiger gesellschaftlicher Faktor in Niederösterreich, der aus dem Leben der Gemeinden nicht mehr wegzudenken sind. Dieses Engagement der vielen Freiwilligen und Ehrenamtlichen soll besonders gewürdigt werden. Diese Ehrung und Anerkennung wurde beim Festsitzung im Haus der Geschichte in St. Pölten entsprechend gewürdigt. Landespräsident Dr. Bauer, bedankte sich bei Allen, die sich in den verschiedensten Bereichen für die Gemeinschaft einsetzen und betonte: „Ohne die Tätigkeit des Pensionistenverbandes würde in unserem Land viel an Lebensqualität und Sicherheit verloren gehen.“

Dank von Wilfing, Schnabl, Wieser

Für das Bundesland Niederösterreich sprach Landtagspräsident Mag. Karl Wilfing – in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner – Dank und Anerkennung aus und hob die Wertigkeit und die Unverzichtbarkeit des Pensionistenverbandes hervor.

LH-Stv. Franz Schnabl bedankte sich für den Einsatz für die Pensionist:innen und gratulierte ebenso zum Jubiläum wie AK- Präsident Markus Wieser

Kostelka würdigt Stellung des PVÖ-NÖ

Der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs Dr. Peter Kostelka verwies auf die zahlreichen Initiativen und Leistungen des Pensionistenverbandes NÖ und die damit verbundene starke Stellung im gesamtösterreichischen Verband. Kostelka nahm zu aktuellen Themen Bezug: „Gerade jetzt wo die Preissteigerungen das Leben erschweren und immer mehr Menschen – vor allem Ältere in Richtung Armut gedrängt werden – ist eine starke Interessensvertretung wichtig, um Forderungen gegenüber dem Regierungen konsequent vorzubringen.“

Ehrungen und Gedenken an Hans Czettel

Im Rahmen des Festaktes wurde auch zahlreiche langjährige Vertrauenspersonen für ihr Engagement im Pensionistenverband NÖ geehrt. In zweiten Teil wurde der „große Niederösterreicher“ Landeshauptmann-Stv. Hans Czettel anläßlich dessen 40. Todestages gedacht. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von Czettels‘ Sohn Hans jun.

 

Rückfragehinweis
Landessekretär Hannes Sauer, MSc
0664/2017058
Hannes.Sauer@pvoe.at

 

Die Ausstellung 70 Jahre PVÖ

Die Ausstellung 70 Jahre PVÖ

 

Prof. Ewald Sacher, Volkshilfe, LH-Stv. Franz Schnabl, AK-Präs. Markus Wieser, LT-Präsident Mag. Karl Wilfing, Prof. Dr. Hannes Bauer

 

AK-Präs. Markus Wieser, LT-Präsident Mag. Karl Wilfing, Prof. Dr. Hannes Bauer, VzBgm. Harald LUDWIG

 

Prof. Dr. Hannes Bauer

 

Prof. Ewald Sacher, Volkshilfe, LH-Stv. Franz Schnabl, AK-Präs. Markus Wieser, LT-Präsident Mag. Karl Wilfing, Prof. Dr. Hannes Bauer

 

Landessekretär MSc Hannes Sauer, Prof. Dr. Hannes Bauer
 
 
Alle Fotos:
Fotocredit: Sebastian Wegerbauer
Copyright: PVÖ Niederösterreich
 

 

Berndorf2022

Stadttheater Berndorf - ein seltsames Paar

 

Weitere Fotos in der Gallerie

Im Oktober 2021 gab es am Taurerweg in Traisen einen dramatischen Hochhausbrand. 36 Wohnungen wurden total zerstört.
Gudrun Schuller (Kassierin) und Erich Deingruber (Vorsitzender des PV Traisen) starteten gemeinsam eine Hilfsaktion. Sie stellten bei der Landeszentrale des Pensionistenverbandes St. Pölten einen Antrag auf finanzielle Unterstützung. Eine erfolgreiche Aktion!
Anfang April konnten beide jenen Brandopfern die Mitglieder beim PV sind, unbürokratisch und persönlich 800.-Euro überreichen.
Ein „DANKE“ an dem Pensionistenverband speziell Landessekretär Hannes Sauer, der wegen Corona-Erkrankung bei der Unterstützungsübergabe leider nicht dabei sein konnte.

Foto von links-Erste Reihe: Eduard Fürst, Elfriede Fürst, Rosina Flatschart, Helene Hagen.
Zweite Reihe: Obmann Erich Deingruber, Kurt Aichberger, Veronika Gerl, Renate Grubwieser,
Helga Kirschner, Kassier Gudrun Schuller.
Dritte Reihe: Gernot Anzeletti, Margit Maier, Anton Maier, Gerhard Flatschart, Otilie Tisch.

 


Der Bezirksvorsitzende des Pensionistenverbandes Lilienfeld Erich Deingruber begrüßte Landessekretär Hannes Sauer vom PVNÖ zur letzten Sitzung vor der Sommerpause.
Berichte des Vorsitzenden, Vorschau und Planung der Aktivitäten im Herbst 2022(Beginn mit dem Landeswandertag am 3. September in Obergrafendorf) sowie das Gastreferat des Landessekretär standen auf der Tagesordnung.
Hannes Sauer informierte auch, das immer wieder versucht wird, mit Protestaktionen und Verhandlungen mit dem Bundeskanzler und dem Sozialminister eine vorzeitige Pensionserhöhung zur Anpassung der Lebenserhaltungskosten zu erreichen. Es werden viele Milliarden Unterstützung ausbezahlt, die Pensionisten sehen davon aber am wenigsten. Die letzte Pensionserhöhung mit 1,8% bei einer derzeitigen Inflationsrate von 8% weiß jeder das diese zu wenig ist. Die Bundesregierung weiß es leider nicht.

 

 


Anfang April war es wieder so weit. Ein weiterer Anfängerkurs wurde bei den 4everyoung Linedancer des Pensionistenverband (PV) Traisen erfolgreich gestartet.
Pünktlich um 16 Uhr begann unter der Anleitung von Andrea Deingruber das Schnuppertanzen. Die „Neuen“ waren begeistert und freuten sich über die ersten gelungenen Tanzschritte. Mit dabei zwei Damen aus Hohenberg. Monika Lederer und die Vorsitzende der PV- Ortsgruppe Eva Schweiger.
Wie immer bei Veranstaltungen oder Anfängerkursen, kam Bezirksvorsitzender des PV Erich Deingruber vorbei. Bei einem kurzen Smalltalk lud er die Linedancer auf einen Umtrunk ein.
Die Anfängerkurse gehen weiter. Interessierte können jederzeit mal vorbeischauen, jeden Freitag um 16 Uhr in der Ebnerstraße 28 in Traisen.

 

01.04.2022

Nach der Arbeit wurde gefeiert!

Nach den notwendig gewordenen Renovierungsarbeiten im Volksheim Retz lud der Ortsgruppenvorsitzende des Pensionistenverbandes Josef Pöllendorfer zu einem gemütlichen Nachmittag. Gleichzeitig war auch die Wanderausstellung 70 Jahre Pensionistenverband Österreich(PVÖ) zu besichtigen.

Der Einladung folgten auch Bezirksvorsitzende der Nachbarbezirke, so auch Erich Deingruber für den Bezirk Lilienfeld. Die Begrüßungsansprachehielt PVÖNÖ Präsident Hannes Bauer.

 


„Die österreichische Bundesregierung täte gut daran, sich bei der Pensionserhöhung ein Beispiel an der Bundesrepublik Deutschland zu nehmen. Denn dort steigen die Renten per 1. Juli zwischen 5,4 und 6,1 Prozent“, erklärte der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs Dr. Peter Kostelka.

Kostelka erneuerte aus diesem Anlass seine Forderung nach einem „Vorgriff“ auf die nächstjährige Pensionsanpassung: „Die gegenwärtige Teuerungswelle darf nicht zu einer Armutswelle führen! Daher brauchen die Pensionisten jetzt zusätzliche Mittel, um die hohen Rechnungen fürs Heizen, fürs Einkaufen oder für die Wohnungskosten bezahlen zu können. Denn die 1,8 Prozent, die die österreichischen Pensionisten heuer drauf bekommen haben, sind völlig unzureichend!“

Kostelka hat dies auch beim Sozialpartnergipfel vorgebracht: „Wir können nicht länger warten, die Menschen brauchen JETZT SPÜRBARE Entlastungen!“

26.03.2022

Protest gegen Teuerung

Die SPÖ Niederösterreich und der Pensionistenverband protestierten am Donnerstag
wieder gegen die massive Teuerung.
Treffpunkt war beim Klangturm im Regierungsviertel.

Ärzte wissen schon seit langem, dass aktive Bewegung nicht nur jungen Menschen nutzt, sondern auch der älteren Generation. Turnen, Tanzen, Wandern, Radfahren, Schwimmen oder Nordic Walking ist gesund. Herz und Kreislauf werden gestärkt und stabilisiert, die Muskeln gestrafft und das Wohlbefinden steigt. Noch dazu wirken sich sportliche Aktivitäten äußerst positiv auf die Psyche aus- und stärkt das Selbst-bewusstsein.  

Mediziner meinen, wer sich richtig vorbereitet, auf seinen Körper hört und dann die passende Sportart auswählt, kann im hohen Alter trainiert und fit bleiben. Stellt sich die Frage, welche Sportart ist die richtige?

Antwort: Immer die möglich ist, Spaß und Freude macht!

 

Im Bezirk gab es wieder einmal was Großes zu feiern. Das langjährige Mitglied des Pensionistenverbandes Rosa Matauschek feierte gleich ein paarmal ihren 100. Geburtstag.
Freunde, Familie und der Bürgermeister der Gemeinde St. Veit Johann Gastegger sowie der Bezirksschef der SPÖ Lilienfeld Christian Fischer stellten sich als Gratulanten ein.
Am 23. Juni traf man sich abermals zu einem gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus Bekier in Wiesenfeld.
Bezirksvorsitzender des Pensionistenverbandes Erich Deingruber gratulierte im Beisein von Sohn Herbert, Hermine Gastegger (OG Vorsitzende St. Veit) Maria Friedl und Brigitte Richter.


Die SPÖ Niederösterreich bringt einen Antrag ein, um die Regierung aufzufordern Maßnahmen gegen die Teuerung zu setzen. Es muss einen Teuerungsausgleich geben. Gerade weil Pensionistinnen und Pensionisten-Haushalte besonders betroffen sind wollen wir diese Aktion unterstützen. Heizen, Tanken, Wohnen und Einkaufen wird immer teurer! Immer mehr können sich die täglichen Dinge nicht mehr leisten.
Nach der Demonstration am 7. März beim Bundeskanzleramt in Wien kommt es nun zu einer weiteren Kundgebung in St. Pölten.
Am Donnerstag, den 17. März um 11 Uhr vor dem Landhaus.
Der Präsident des Pensionistenverbandes NÖ Hannes Bauer und Landessekretär Hannes Sauer werden selbstverständlich auch dabei sein.

Endlich, nach vier Jahren Stillstand und vier Ressortministern, gibt es angekündigte erste Maßnahmen in Sachen Pflege. Aber von einer echten ‚Reform‘ sind wir noch weit entfernt. Jetzt müssen echte langfristige und strukturelle Maßnahmen folgen“, betont Dr. Peter Kostelka, Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ).

Kostelka fordert die seit der Einführung 2007 noch nie erhöhte Förderung für die 24-Stunden-Pflege von derzeit 550 Euro auf 700 Euro anzuheben. Kostelka nennt noch einen weiteren Kritikpunkt am Pflege-Maßnahmepaket: Pflegende Angehörige sollen ab dem kommenden Jahr einen „Angehörigenbonus“ von 1.500 Euro erhalten, wenn die Person, die sie pflegen Pflegestufe 4 oder höher bezieht. „Aber: Angehörige, die bereits in Pension sind, erhalten diesen Bonus nicht! Das ist ungerecht! Das muss unbedingt geändert werden. Ohne den Einsatz der rund 55.000 Pensionist*innen würde das Pflegesystem vollends zusammenbrechen“, kritisiert der PVÖ-Präsident und stellt klar: „Die von der Regierung vorgestellten Maßnahmen müssen spürbarer und nachhaltiger werden. Das ist keine Pflege-Reform. Der Pensionistenverband erwartet sich, dass die vorgestellten Maßnahmen der Regierung erweitert werden. Zudem gelten sie vielfach nicht langfristig, sondern nur 2 bis 3 Jahre. Pflege muss langfristig und verlässlich, menschlich und leistbar sei“, so Kostelka.

 

Tolle Angebote im Parkhotel der Arbeiterkammer Niederösterreich in Hirschwang.
Kultur, Sport- und Entspannung verbunden mit guter Kulinarik in Mitten einer der attraktivsten Erholungsgebiete in Österreich, direkt am Fuße der Rax.
Für Alt und Jung werden Vitalkurse und Kunstveranstaltungen angeboten. Von 5. Mai bis 4. September gibt es den Kultursommer mit interessanten Künstlern.
Für Tagesausflügler gibt es von Montag bis Freitag ein Mittagsmenü ab 7,50.- Euro.
Alle Informationen gibt es unter www.parkhotelhirschwang.at oder unter Tel: 0266658110.

Nach oben