Demo St. Pölten

Gegen die Teuerung und für höhere Pensionen demonstrierte der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) gemeinsam mit dem Pensionistenverband Österreich (PVÖ) am Samstag in allen neun Bundeshauptstädten.

Ab sofort können Pensionistinnen bei der Arbeiterkammer Lilienfeld mit Unterstützung eines Experten die Arbeitnehmerveranlagung für das Finanzamt einreichen. Dafür ist eine Terminvereinbarung notwendig! Ortsgruppenvorsitzender Erich Deingruber unterstützt sie gerne bei der Terminvergabe.

0650/ 5303664


Der Bezirksvorsitzende des Pensionistenverbandes Lilienfeld Erich Deingruber begrüßte Landessekretär Hannes Sauer vom PVNÖ zur letzten Sitzung vor der Sommerpause.
Berichte des Vorsitzenden, Vorschau und Planung der Aktivitäten im Herbst 2022(Beginn mit dem Landeswandertag am 3. September in Obergrafendorf) sowie das Gastreferat des Landessekretär standen auf der Tagesordnung.
Hannes Sauer informierte auch, das immer wieder versucht wird, mit Protestaktionen und Verhandlungen mit dem Bundeskanzler und dem Sozialminister eine vorzeitige Pensionserhöhung zur Anpassung der Lebenserhaltungskosten zu erreichen. Es werden viele Milliarden Unterstützung ausbezahlt, die Pensionisten sehen davon aber am wenigsten. Die letzte Pensionserhöhung mit 1,8% bei einer derzeitigen Inflationsrate von 8% weiß jeder das diese zu wenig ist. Die Bundesregierung weiß es leider nicht.

 

 

Sei dabei!
Nach dem Pensionistenverband organisiert nun auch der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) in ganz Österreich Protestkundgebungen. Und zwar am Samstag, dem 17. September 2022, am Nachmittag. Wir rufen zur Teilnahme auf! Gegen die Teuerung und für 10 Prozent Pensionsanpassung!

 

Nach der Arbeit wurde gefeiert!

Nach den notwendig gewordenen Renovierungsarbeiten im Volksheim Retz lud der Ortsgruppenvorsitzende des Pensionistenverbandes Josef Pöllendorfer zu einem gemütlichen Nachmittag. Gleichzeitig war auch die Wanderausstellung 70 Jahre Pensionistenverband Österreich(PVÖ) zu besichtigen.

Der Einladung folgten auch Bezirksvorsitzende der Nachbarbezirke, so auch Erich Deingruber für den Bezirk Lilienfeld. Die Begrüßungsansprachehielt PVÖNÖ Präsident Hannes Bauer.

 

Landeswandertag 2022

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause gab es wieder einen Landeswandertag vom Pensionistenverband Niederösterreich.

Protest gegen Teuerung

Die SPÖ Niederösterreich und der Pensionistenverband protestierten am Donnerstag
wieder gegen die massive Teuerung.
Treffpunkt war beim Klangturm im Regierungsviertel.

Eine Woche Sommerurlaub in Bad Hofgastein

7 herrliche Wellness und Wandertage im Gasteinertal und Umgebung. Die Highlights neben den täglichen angenehmen Thermenbesuchen waren der Ausflug in die Lichtensteinklamm in Kleinarl und die Pferdekutschenfahrt auf die Unterhofalm.

 

Weitere Fotos in der Foto Gallerie

 

Im Bezirk gab es wieder einmal was Großes zu feiern. Das langjährige Mitglied des Pensionistenverbandes Rosa Matauschek feierte gleich ein paarmal ihren 100. Geburtstag.
Freunde, Familie und der Bürgermeister der Gemeinde St. Veit Johann Gastegger sowie der Bezirksschef der SPÖ Lilienfeld Christian Fischer stellten sich als Gratulanten ein.
Am 23. Juni traf man sich abermals zu einem gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus Bekier in Wiesenfeld.
Bezirksvorsitzender des Pensionistenverbandes Erich Deingruber gratulierte im Beisein von Sohn Herbert, Hermine Gastegger (OG Vorsitzende St. Veit) Maria Friedl und Brigitte Richter.

Berndorf2022

Stadttheater Berndorf - ein seltsames Paar

 

Weitere Fotos in der Gallerie

Endlich, nach vier Jahren Stillstand und vier Ressortministern, gibt es angekündigte erste Maßnahmen in Sachen Pflege. Aber von einer echten ‚Reform‘ sind wir noch weit entfernt. Jetzt müssen echte langfristige und strukturelle Maßnahmen folgen“, betont Dr. Peter Kostelka, Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ).

Kostelka fordert die seit der Einführung 2007 noch nie erhöhte Förderung für die 24-Stunden-Pflege von derzeit 550 Euro auf 700 Euro anzuheben. Kostelka nennt noch einen weiteren Kritikpunkt am Pflege-Maßnahmepaket: Pflegende Angehörige sollen ab dem kommenden Jahr einen „Angehörigenbonus“ von 1.500 Euro erhalten, wenn die Person, die sie pflegen Pflegestufe 4 oder höher bezieht. „Aber: Angehörige, die bereits in Pension sind, erhalten diesen Bonus nicht! Das ist ungerecht! Das muss unbedingt geändert werden. Ohne den Einsatz der rund 55.000 Pensionist*innen würde das Pflegesystem vollends zusammenbrechen“, kritisiert der PVÖ-Präsident und stellt klar: „Die von der Regierung vorgestellten Maßnahmen müssen spürbarer und nachhaltiger werden. Das ist keine Pflege-Reform. Der Pensionistenverband erwartet sich, dass die vorgestellten Maßnahmen der Regierung erweitert werden. Zudem gelten sie vielfach nicht langfristig, sondern nur 2 bis 3 Jahre. Pflege muss langfristig und verlässlich, menschlich und leistbar sei“, so Kostelka.

 

Nach oben